Buch und Wort No.5 - Kapital & Lesezeichenband

Das Kapital ist bei einem Buch nicht sein Preis oder Wert; sondern das Bändchen aus Stoff, Papier oder Leder am Rücken des Buches. Es wird an Kopf und Fuß in gleicher Weise und Art angebracht und bildet eine Verbindung zwischen Buchblock und Einband.

Der Eindruck des Kapitals ist nicht groß, es verdeckt aber die Kante des Buchblocks, wo Leim und Hinterklebung sichtbar sein könnten.

Es gibt drei verschiedene Varianten von Kapitalband:

Das industriell gefertigte, gewebte Kapitalband

Dieses Kapital ist fertig, du musst es nur noch ankleben. Das Würmchen, das dicke, rund oder flach gewebte Band, schaut dabei über den Rand des Buchblocks hinaus. Das Würmchen kann einfarbig und zweifarbig sein. Der Teil der am Buchrücken angeklebt wird heißt Fähnchen.

Schnell selbstgemachtes Lederkapital

Lederkapital in seiner ursprünglichen Variante ist aus Leder gefertigt, doch die gleiche Methode lässt sich mit Papier und Buchbinderleinen verwenden.

Dabei legt du dein Material um ein Würmchen, sodass eine Fahne über bleibt; mit dieser klebst du das Kapital am Buchrücken an.

Handgestochenes und umstochenes Kapital

Diese Kapitalarten werden aus Garn gemacht, das um das Würmchen gewickelt wird. Dabei unterscheiden sich die Varianten nur darin, ob sie direkt am Buchblock gearbeitet wurden oder wiederum an einem Würmchen mit Fahne, die später angeklebt werden kann. Einen Buchblock mit umstochenem Kapital erkennst du daran, das in der Mitte mancher Lagen Fäden in der Farbe des Kapitals von dem Schnitt zum entsprechenden Fitzbund führen.

Unabhängig von der Variante gibt es eine Menge verschiedener Ausführungen, die sich in der Fertigung und späteren Optik unterscheiden.
Es gibt französisches, deutsches, italienisches, griechisches, koptisches, arabische, äthiopische Kapitalbänder mit ein bis drei Stockwerken (übereinanderliegenden Würmchen), Fischgräten- oder Flechtmuster. Manche Kapitalbänder werden mit dem Deckel verbunden und reichen über den Buchrücken hinaus. 
Die Anleitung, wie du dein Buch mit einem handgestochenes Kapital versiehst, gibt auch.

Lesezeichenband

Das Lesezeichenband ist mit dem Kapitalband in gewisser Weise verwandt. Das Lesezeichenband ist ein schmales gewebtes Band, das am Buchrücken befestigt wird.
Offensichtlich dient es zur Markierung des aktuellen Lesefortschritts oder wichtiger Passagen im Text.

Das Band wird Litze genannt, was die spezielle Art bezeichnet, wie dieses Band gewebt wurde.
Das Lesezeichenband wird unter dem Kapitalband befestigt, und gerne auch mehr als eines pro Buchblock.