10 Buchbinder-Werkzeuge, die du bestimmt schon zu Hause hast

Buchbinder-Werkzeuge Pin1


Ein Buch binden. 

Das ist dein Ziel.

Am liebsten würdest du sofort loslegen. 

Jetzt.

Doch fehlen dir nicht die Buchbinder-Werkzeuge? Du hast von Falzbeinen, Pressen und speziellen Messern gehört?  

Ich wette, dass du (fast) alles was du brauchst schon zu Hause hast. 


Liste mit den Buchbinder-Werkzeugen für Anfänger: 


1. Eine Schere*

Die Schere ist eines der grundlegenden Werkzeuge im Buch-Handwerk. Eine normale Haushaltsschere oder Küchenschere ist ausreichend, aber scharf sollte sie sein.

Zusätzlich dazu kannst du eine (saubere!) Nagelschere für feine, detaillierte Schnitte nehmen, wo eine große Schere sperrig wäre.

Um Papier im großen Format zu schneiden, verwenden Buchbinder gerne Stoffscheren.

2. Ein Cuttermesser*

Ein Cuttermesser ist das Allround-Tool in der Buchbinderei. Du schneidest damit Pappe und Karton zu, kannst deinen Buchblock zurecht säbeln und kommst du dickere Materialien wie Leder, kaschiertes Gewebe oder sogar Holz.

Immer wenn du einen sichtbaren Schnitt hast (z.B. an einer Griffkante, dem Einbandmaterial oder den Deckelpappen) benutzt du das Cuttermesser und ein Lineal.

Auch hier gilt: Immer scharfe Ersatzklingen bereithalten.

3. Das Lineal*

Wie oben beschrieben, brauchst du ein Lineal um gerade Schnitte zu machen. Der Profi nimmt ein 50cm Stahllineal, aber eines aus Kunststoff mit 30cm Länge, wie für den Schulgebrauch üblich, ist für die ersten Projekte ausreichend. Im Zweifelsfall reicht auch ein Gegenstand mit einer geraden Kante + ein Messwerkzeug wie ein Maßband.

4. Der Pinsel*

Die meisten Bücher werden geleimt, was einen Pinsel zu einem essentiellen Werkzeug in der Buchbinderei macht. Um eine Buch selbst zu Binden reichen flache Schulpinsel, die möglichst breit sind oder Malerpinsel. Für das Anleimen größerer Flächen kannst du eine kleine Malerrolle mit Farbbezug (der flauschige) verwenden. Denk dran die Pinsel nach dem benutzen ordentlich mit viel warmem Wasser auszuwaschen. So halten sie lange.

5. Eine Menge Zeitungspapier

Zeitungspapier ist deine Unterlage. Wann immer du die Leimdose auf machst, legst du erst eine Unterlage zwischen Buch und Tisch. Wenn du den Arbeitsschritt beendet hast, schmeißt du die Zeitungsseite weg und nutzt eine neue. So kommt kein Leim auf deine Bindung und hinterlässt Flecken, die du nicht mehr abkriegst.

Tipp: Als Unterlage zum Schneiden eignen sich Pappreste, die du ebenfalls wegschmeißen kannst, sobald sie ausgedient haben.

6. Einfache Nähnadeln*

Zum Heften (dem Zusammenfügen des Buchblocks) und Stechen von Kapitalen (Anbringen einer Zierkante am Kopf und Fuß des Blocks), werden Nadeln gebraucht. Einfach Nähnadeln reichen und sind schön spitz, um damit die Löcher ins Papier vorzustechen.

7. Ein Hammer

Möchtest du einen runden Buchblock haben, kannst du ihn mit einem Hammer in die richtige Form schlagen. Verwende dazu die lange Seite, um den Druck zu verteilen und keine Dellen in deinen Rücken zu schlagen.

8. Ein Gewicht* und zwei Bretter

Um ein Buch zu binden brauchst du zwei Bretter und ein Gewicht von 1-1,5 kg. Wenn du etwas verkleben möchtest, legst du es zwischen die Bretter und packst das Gewicht drauf bis der Leim getrocknet ist.

Die Bretter müssen größer sein als dein Buch.

9. Zirkel*

Mal davon abgesehen, dass der Kreis ein schönes gestalterisches Element ist, brauchst du den Zirkel, um längen abzustechen. Der Vorteil hierbei ist, dass du die gewünschte Länge einmal einstellen und dann immer wieder übertragen kannst.

10. Bleistift*

Vielleicht ist es lächerlich ihn extra zu erwähnen, aber meiner Erfahrung nach, liegt der Bleistift nie da, wo man ihn braucht, wann man ihn braucht. Vergewissere dich also, dass du einen zum Anzeichnen und Markieren parat hast, bevor dir das Papier davon geht.

1 Kommentar

  • kicher, mir fällt ein, dass ich das letzte mal permanent meine brille am suchen war. saukurzsichtig - wird blöd mit altersweitsicht. heisst: will ich scharf sehen, setze ich die brille ab. die war mal am hebelschneider, mal unter dem noch nicht gefalzten papier, mal bei der schere, mal....frag nicht. so ähnlich wie dein bleistift, lach. viele grüße, eva

Was denkst du?

Vielen Dank für dein Vertrauen; ich passe gut auf deine Daten auf. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.