Buchbinden des Einbands

Nimm ein Buch in die Hand und fühle es; betrachte den Einband, den Übergang vom Deckel zum Rücken, die Kanten und die Beschaffenheit das Materials. 

Beim Buchbinden des Einbands spielen all diese Details eine Rolle und fügen sich wie ein Puzzle ineinander. 

Wie du einen Buchdecke ohne Maschinen wie in einer Buchbinderei  bindest, zeige ich dir in der folgenden Anleitung.

Wie du den benötigten Buchblock bindest, kannst du in der Anleitung zur Kreuzstich-Fadenheftung nachlesen.


Werkzeuge

  • Lineal
  • Cuttermesser/Skalpell 
  • Bleistift
  • Schleifpapier
  • mittlerer Pinsel
  • Falzbein
  • kleine Schere
  • Stechzirkel, wenn vorhanden


Materialien

  • Pappe für die Deckel (1-2mm)
  • Karton für die Rückeneinlage (130-200g/m²)
  • Kraftpapier
  • Überzugsmaterial: Papier oder kaschiertes Buchbindergewebe



Schritt 1: Zuschneiden der Einbandmaterialien


Berechnen der Deckelgröße


Buchbinden des Einband 1

Bei einem Buch mit festem Einband (auch Hardcover genannt) überragt der Einband meist den Buchblock in der Höhe und Breite. Das dient zum Schutz des Schnitts, der durch die umlaufenden Kanten nicht auf dem staubigen Regalboden stehen muss und vor Stößen geschützt ist. 

Heute ist die umlaufende Kante meist recht schmal gehalten; wenige Millimeter reichen aus, um den Schutz zu gewährleisten und dem Buch ein elegantes Aussehen zu verleihen. 

Um nun die Größe deines Deckels zu berechnen gibt es eine Faustformel: 

Höhe: Buchblockhöhe + (2x Kantenhöhe)

Oder im Fall deines Buchblocks in mit Kreuzstich: 21,6 cm bei einer Kante von 0,3 cm. Du kannst für deine ersten Versuche die Kanten ein bisschen breiter machen, dann ist später die Verbindung zwischen Decke und Block einfacher.


Breite: Buchblockbreite - 0,8 cm (Falz) + Kantenhöhe 

In deinem Fall wären das ein Maß von 14 cm für die Breite des Deckels. Auch hier kannst du am Anfang den ein oder anderen Millimeter hinzugeben. 


Endmaße für die Deckel: 14,0 x 21,6 cm (SB)

 

Schmale Kanten wirken elegant und modern.

Breitere Kanten wirken wuchtiger und eignen sich für dickere Bücher mit (Holz)deckeln (z.B. im mittelalterlichen Stil).


Zuschneiden der Deckel


Buchbinden des Einband 2


Das Zuschneiden der Deckel ist nicht unbedingt einfach. Je nach dem welche Dicke und Festigkeit die Pappe hat, kann sie zäher sein als eine Schuhsohle. 

Jeder fängt mal klein an und hat nicht gleich eine Pappschere im Keller stehen. Du kannst natürlich versuchen, die Pappe in der richtigen Größe und Laufrichtung zu kaufen. 

Wenn du jedoch, Rückdeckel von Zeichenblöcken verwendest oder deine Pappe im Künstlerbedarf kaufst, wirst du ums zuschneiden der Pappen nicht drum rum kommen. 

Die einfachste Methode ist das Zuschneiden mit dem Teppichmesser oder Skalpell.

Dafür zeichnest du die Endformate deiner Deckel auf der Pappe mit Bleistift vor. Beachte dabei die Laufrichtung der Pappe. Die der Deckel sind immer parallel zum Falz, also bei einem hochformatigen Buch schmalbahn und bei einem querformatigen Buch breitbahn. Wie du die Laufrichtung deiner Pappe bestimmst, kannst du im Artikel über die Laufrichtung nachlesen; die Biegeprobe funktioniert bei Pappe am Besten. 

Buchbinden des Einband 4

Damit die Kanten deiner Buchdecke nach dem Überziehen geschmeidig in der Hand liegen, kannst du die Kanten brechen. Gehe dafür mit einem 80iger Schleifpapier für Holz ein, zwei Mal über die Kanten und entferne den Grat, der beim Zuschneiden der Pappen entstanden ist.


Rückeneinlage abmessen

Für die Rückeneinlage benötigst du einen Karton, der im Fachjargon Schrenz genannt wird. 

Für gewöhnlich ist die Einbanddecke am Rücken genau so hoch wie bei den Deckeln, also ist die Höhe der Rückeneinlage die Höhe der Deckel.

Die Breite bemisst sich am Rücken des Buchblocks und an der Art, wie du die Decke gestalten möchtest. 


Bei einem gerade Rücken: 

Buchbinden Einband 6

Bleibt der Rücken gerade und wird der Buchblock nicht gerundet, ist die Breite der Rückeneinlage die Dicke des Buchblocks an der Bindung + die Dicke der Einbandpappen. 

Am Besten kannst du dieses Maß nehmen, indem du den Buchblock auf einen Tisch legst und die Pappen darauf platzierst. Stelle das Lineal auf den Tisch und miss wie hoch der Stapel ist. 


Bei einem runden Rücken: 

Buchbinden Einband 5

Rundest du den Rücken des Buches bemiss nach dem Runden die Dicke des Buchblockes an der Heftung. Bei Handheftungen kann der Rücken unterschiedlich dick sein; um sicher zu gehen, kannst du an mehreren Stellen messen und die Dickste als Berechnungsgrundlage nehmen. Rechne zu deinem Maß dann eine Pappenstärke (also die Dicke deiner Pappe) hinzu. 




Zuschneiden der Rückeinlage


Buchbinden Einband 7

Um die Rückeneinlage in der Höhe zu zuschneiden lege eine Deckelpappe so auf, dass exakt übereinander liegen und der überstehende Rest des Karton an einer Seite unter der Pappe hervorguckt. Dann kannst du mit einem Cuttermesser oder Skalpell an der Kante der Pappe entlang fahren und den Karton auf die gleiche Höhe zuschneiden. 

Beachte auch hier die Laufrichtung, die parallel zum Rücken und Falz verläuft. 

Um die Breite der Rückeneinlage zu zuschneiden, zeichne dein gemessenes oder berechnetes Maß an und schneide es mit Cuttermesser oder Skalpell zu. 



Zuschneiden des Kraftpapiers


Zu letzt schneidest du noch das Kraftpapier zu, mit dem die Deckel und die Rückeneinlage zusammengehängt werden. 

Dafür benötigst zu wiederum die Höhe der Deckel und kannst die gleich Methode anwenden wie vorhin. Die Laufrichtung ist parallel zu Rücken und Falz.

In der Breite soll auf das Papier die Rückeneinlage vollflächig kleben, an deren beiden Seiten sich ein Abstand für den Falz ergeben. Dahinter werden die Deckel aufgeklebt, die jedoch nicht vollflächig verklebt werden. Der Übergriff auf die Deckel beträgt zwischen 2-4 cm.



Zuschneiden des Einbandmaterials


Buchbinden Einband 17

Damit die umlaufenden Kanten in der gleichen Farbe und dem gleichen Material sind wie der Bucheinband muss das Einbandmaterial größer sein, als die Deckel. Dieser Einschlag ist an jeder Seite üblicherweise 1,5 cm groß. 

Bei der Höhe ist die Berechnung einfach: Addiere zu der Höhe deiner Deckelpappen 3 cm (2 x 1,5 cm). 

In der Breite muss du all deine Einzelteile nebeneinander legen, also 2 x die Deckel plus die Rückeneinlage plus den Falz. Dazu rechnest du dann die 2 x 1,5 cm für die Einschläge drauf. 


Maße für das Einbandmaterial: 24,5 cm x (29,6 cm + Breite deiner Rückeneinlage)



Schritt 2: Decke zusammenhängen


Buchbinden Einband 8

Mache auf Rückeneinlage und Kraftpapier jeweils mittig oben und unten eine kleine Markierung. Bestreiche deine Rückeneinlage mit Leim und klebe sie auf das Kraftpapier, so dass die Markierungen aufeinander liegen. 


Buchbinden Einband 9

Dadurch liegt die Rückeneinlage mittig auf dem Papier und die Enden, die du auf die Deckelpappen klebst, sind symmetrisch gleich lang.


Buchbinden Einband 10

Warte bis der Leim getrocknet ist und falte dann das Kraftpapier an den Kanten, die die Rückeneinlage vorgibt.


Buchbinden Einband 11


Als nächstes misst du den Falz ab. Dafür kannst du einen Zirkel oder Lineal nehmen, wobei der Zirkel präziser das Maß hält. Miss von der Kante der Rückeneinlage aus 0,8 cm ab und markiere oben und unten auf jeder Seite diesen Abstand. 


Buchbinden Einband 14

Jetzt werden die Deckelpappen angeklebt. Lege das Kraftpapier mit der Rückeneinlage nach unten auf Makulatur. Als Abdeckung für den Teil der nicht angeleimt werden soll, kannst du die Deckelpappe nehmen. Lege sie an deinen Markierungen für den Falz an. Die Pappe leimst du soweit an wie dein Übergriff breit ist. Wenn du möchtest, kannst du den nicht anzuleimenden Bereich auf der Pappe mit Makulatur abdecken. Bestreiche den Stapel von der obersten Makulatur aus nach unten mit Leim. Hebe die Makulatur ab und nimm Pappe und Kraftpapier bei Seite. Klebe den Deckel auf das Kraftpapier und orientiere dich dabei an den Markierungen für den Falz. 

Buchbinden Einband 15


Lege die Decke wieder auf die Makulatur; diesmal so eingerichtet, dass du die andere Seite anleimen kannst. Lege den zweiten Deckel wie den Ersten auf das Kraftpapier und decke ihn ab. Weiter anleimen und auseinander von einander abheben. Lege die zweite Pappe wieder an den Falzmarkierungen an. Lasse die Decke trocknen und achte drauf, die Deckel nicht zu verschieben. 



Schritt 3: Bucheinband überziehen


Einbandmaterial anleimen

Buchbinden Einband 19

Stelle dir einen Zirkel auf deine Einschlagbreite (1,5 cm) ein und legen ihn griffbereit. Zusätzlich brauchst du für den nächsten Schritt eine Schere, Falzbein, Leim und Pinsel bzw. Malerrolle. 

Lege das Einbandmaterial mit der Außenseite nach unten auf Makulatur. Die Innenseite leimst du an. Nutze dafür einen großen Pinsel oder eine kleine Malerrolle. Beginne in der Mitte des Einbandmaterials und arbeite dich sternförmig bis zum Rand. Verteile den Leim großzügig und voll flächig. Achte dabei darauf, dass der Leim der ersten Pinselstriche nicht schon trocken ist, wenn du die letzten gemacht hast. Wenn doch leime einfach nochmal darüber.

Buchbinden Einband 20


Decke auflegen


Buchbinden Einband 21

Um dir einen Anhaltspunkt zu schaffen, wo du die Decke auflegen kannst, ziehe dir mit dem Zirkel einen Hilfslinie auf der untern langen Seite und einer kurzen Seite. 


Buchbinden Einband 22

Lege die Decke auf den Leim auf und beginne dabei in der Ecke, wo die Hilfslinien sich kreuzen. Orientiere dich an der langen Seite und lege den ersten Deckel komplett auf. Prüfe, ob du an der kurzen Linie gerade kommst. Jetzt kannst du den Deckel noch leicht verschieben. Wenn der Deckel die richtige Position hat, drücke ihn an. Hebe die Decke und das Überzugsmaterial von der Makulatur und lege sie andersherum auf eine neue Lage Makulatur. 


Buchbinden Einband 23

Reibe mit einem Falzbein die Kanten der Pappe und der Rückeneinlage nach, bevor du das Material auf dem zweiten Deckel anklebst. Achte dabei darauf, dass keine Luftblasen entstehen. 


Buchbinden Einband 24


Buchbinden Einband 25

Hebe die Decke wieder hoch, entferne die Lage der Makulatur und wende die Decke wieder um. Wenn die Einschläge in der Zwischenzeit getrocknet sind, kannst du sie erneut anleimen. 


Ecken einknipsen

Buchbinden Einband 27

Um den Einschlag an den Ecken so umzuschlagen, dass die Pappe darunter nicht zu sehen ist, schneidest du ein das Einbandmaterial an den Ecken ab. Dabei richtest du deine Schere in einem 45° Grad Winkel aus und lässt ungefähr eine Pappenstärke Einbandmaterial stehen. Mach das an allen vier Ecken und schlage dann die langen Einschläge um, dass sie innen an der Decke kleben. 


Buchbinden Einband 26


Dafür kannst du die Decke leicht über die Kante des Tische schieben und dann mit dem Daumenballen nach oben weg und auf den Deckel ziehen. 


Buchbinden Einband 28

Dadurch bilden sich an den Ecken kleine Tüten, die du von innen nach außen eindrückst. 


Buchbinden Einband 29

Schlage dann die kurzen Einschläge ein. Die Tüten schließen sich jetzt vollständig und verdecken die Pappe an den Ecken. Da dort Material doppelt liegt, kannst du diese Stelle mit dem runden Ende des Falzbeins herunterdrücken, um es richtig anzupressen. 


Decke verfeinern

Drehe die Decke herum und ziehe die Kanten mit dem Falzbein nach. Führe ebenso das Falzbein über die Linien, die am Falz und der Rückeneinlage sichtbar sind. 


Buchbinden Einband 31

Widme den Ecken besondere Aufmerksamkeit. Sie können manchmal ein bisschen unförmig wirken, wenn zu viel Material stehen geblieben ist. Das kannst du mit dem Falzbein korrigieren. 


Buchbinden Einband



Anleitung: Buchbinden des Einband


4 Kommentare

  • liebe franja,

    herzlichen dank für die ausführliche antwort! ja ein guter trick mit der überbreite! meine buchblöcke werden auch gern mal schief ;o)

    ich glaube mein fehler beim einband war, dass ich den schrenz nach innen gesetzt habe und nicht nach außen, da gehen ein paar mm verloren.

    kraftpapier habe ich bisher nicht verwendet und freue mich über den hinweis, denn ich habe immer mal gerätselt was ich da nehmen könnte. ich hatte es sogar mit gaze versucht. da gehe ich wohl mal shoppen!

    liebe grüße zum wochenende und ich komme bestimmt sehr gern auf dein angebot zurück :) wegen der fragen ...

    tabea
  • Mein aktuelles Kraftpapier ist von IKEA (aus der Geschenkabteilung) und ich bin sehr zufrieden. ;-)

  • Danke für die tolle Anleitung! Ich hatte bisher immer Probleme mit der Passgenauigkeit, oft war der Einband in der Breite zu kurz und ich wusste nie, wo mein Fehler liegt. Mal sehen, ob es nun besser wird :) Ich bin sehr gespannt!

    Welche Grammatur verwendest du beim Kraftpapier?

    Liebe Grüße . Tabea
  • Moin Tabea,
    freut mich riesig, dass es dir hilft und gefällt.
    Es gibt bei der Breite des Einbands noch einen Trick: Du schneidest die Deckelpappen in der Höhe wie berechnet zu und hängst die Decke dann zusammen. Die Breite der Pappe hat noch Überbreite, also ca. 2cm mehr als du brauchst.
    Den fertigen Buchblock legst du dann in den noch nicht überzogenen Einband, wie es sich gehört und klappst den Deckel auf (wie später beim Verbinden). Dann guckst du von oben auf die Ecken und machst Markierungen, wo die Pappe in der Breite abgeschnitten werden muss. Deckel wieder drauf, Buch umdrehen und noch mal markieren. Damit kannst du auch schräg gewordene Buchblöcke und Reparaturen richtig anmessen. Die kommen manchmal sehr schief daher.

    Grammatur beim Kraftpapier weiß ich keine (steht selten dran), aber ich würde eher zu dünnerem tendieren, damit es nicht so sehr aufträgt.

    Wenn du noch Fragen hast, immer her damit :)

    Schöne Grüße, Franja

Was denkst du?

Vielen Dank für dein Vertrauen; ich passe gut auf deine Daten auf. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.