6 Gründe, warum Buch binden das großartigste Hobby für dich ist

Ich liebe Bücher seit ich lesen kann, aber lange Zeit wäre ich nicht auf die Idee gekommen ein Buch zu binden. Und das, obwohl auch das Basteln eins meiner liebsten Hobbies war. 

Ich hab die Einbände von Notizbüchern mit Acryl-Farben angemalt. Aber ein Buch von Grund auf gestalten? 

Unvorstellbar!

Wirklich? 

Nein! 

Buch binden ist gar nicht so schwer und das beste Hobby der Welt, wenn du Bücher liebst. 

 

Buch binden . mein erstes Mal



Glaubst du mir nicht oder denkst, dass du das nicht kannst?

Das ist Blödsinn. Ich gebe dir jetzt 5 Gründe, warum Buch binden das geilste Hobby ist, das du machen kannst.  


1. Du wirst zum Schöpfer 

Stich für Stich gleitet die Nadel durch das Papier, Leim verbindet Papier und Stoff zu einer Einheit. In einem finalen Streich vereinst du was für einander geschaffen war. 

Das klingt vielleicht poetisch, aber wenn du dein Buch bindest, kannst du das fühlen. Ein Buch zu binden ist das Erschaffen eines Gegenstandes. Etwas das länger währt als du. Etwas was du jeden Tag anfassen kannst. 

Schöpfungskraft.

Flow.

Kreativität.

Leider gibt arbeiten die meisten Menschen heute im Büro oder im Service. So wie ich auch für vier Jahre. 

Ehrlich; es war der Horror. Jeden Tag fuhr ich zur Arbeit, setzte mich an meinen Platz und machte meinen Job. Dann ging es nach Hause. 

Und am nächsten Tag ging alles wieder von vorne los. 

Nicht falsch verstehen, diese Arbeit war nicht sinnlos und meine Kunden glücklich. Aber mich konnte es nicht befriedigen. Ich habe keine langfristigen Ergebnisse gesehen, nichts geschaffen, was bleibt. 

Das Buch binden schafft den Ausgleich, ist meditative Entspannung und kreative Anspannung zugleich. 


2. Dein Style, dein Buch

Ein Buch zu binden beginnt auf der ersten Seite. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn du kannst das Papier für deinen Buchblock selber wählen. Nimm dein Lieblingspapier zum Zeichnen für dein Skizzenbuch. Bestimme dein eigenes Format. Gestalte den Einband mit deinen Farben, nach deinem Geschmack und deiner Vorstellung. Die Möglichkeiten sind fast unendlich und nur durch deine Fantasy begrenzt. 

Willst du monatlich Inspirationen für dein eigenes Buchbinde-Projekt haben und Kniffe, wie du dieses umsetzen kannst. Melde dich in der Buchbinder-Community an und hol dir die Liste der Werkzeuge, die du unbedingt zum Buchbinden brauchst.


3. Dein erstes Buch zu binden ist kinderleicht

Ich verspreche es dir. 

Buchbinden ist in den Basistechniken leicht und mit einer steilen Lernkurve. Die meisten Materialien hattest du schon mal in der Hand und Schere, Cuttermesser und Pinsel sind dir wahrscheinlich vertraut. 

Schon nach kurzer Zeit wirst du atemberaubende Bücher selber binden.  


4. Es gibt keine Limits

Wo ich gerade beim Lernen bin: Es gibt beim Buchbinden keine Grenze nach Oben. 

Es gibt immer neue Materialien und neue Techniken, mit denen du experimentieren kannst. Sogar über 500 Jahre nach Erfindung des Buchdruck (und der damit einhergehenden Entwicklung für die Massenproduktion von Büchern) werden noch neue Techniken und Buchformen erfunden und alte Techniken (immerhin aus über 2500 Jahren Buchgeschichte!) wiederbelebt. 

Buchbinden ist eine Kunstform. Buchkunst. 

Für diejenigen, die sich mit anderen Buchbindern messen und unterhalten wollen, gibt es Wettbewerbe nach dem Motto "Wer bindet das schönste Buch?"

Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.


5. Buch binden fügt sich in deinen Alltag

Du musst dir nicht tagelang Zeit nehmen, um ein Buch zu binden. Du brauchst je nach Arbeitsschritt eine halbe bis zwei Stunden und kannst dann Pause machen. Leim muss trocken und Material sich fügen. In dieser Zeit kannst du deinen anderen Verpflichtungen nachkommen oder einfach entspannen.

Bei einer längeren Unterbrechung kannst du dein Projekt in der Buchpresse bei Seite legen und später weiter machen, auch wenn die Seiten die ganze Zeit danach rufen werden, dass du sie bindest. 

Platz brauchst du ebenfalls nicht viel. Du brauchst einen Tisch und ein paar Werkzeuge, die du größtenteils so wie so schon zu Hause hast. Den Rest kannst du am Anfang improvisieren. Nach der getanen Arbeit kannst du alles beiseite räumen und verstauen, bis dein nächstes Buchprojekt startet. 


6. Du wirst Bewahrer alten Wissens

Schon vor über 2000 Jahren stellten die Weisen fest, dass es unpraktisch war, Geschichten auf Pergamentrollen oder Tontafeln festzuhalten. Die Ausdrucksfreude der Menschheit ist zu umfangreich,als das diese Medien gereicht hätten. Also entwickelten die Menschen Techniken so viel Pergament aneinanderzufügen wie sie brauchten, um ihre Geschichten zu fassen. Die ersten Bücher, genannt Codex, entstanden. 

Viele von diesen Geschichten oder ihre Abwandlungen erzählen wir uns noch heute. Im Laufe der Zeit entwickelten sich immer neue Buchformen, die an die Kultur und den technischen Wissensstand der Zeit angepasst waren. Diese Entwicklung hat sich bis heute zum elektronischen Speichern der Daten fortgesetzt.

Als Buchbinder bist du ein aktiver Teil dieser Geschichte. Mit jeder Bindung, die du machst knüpfst du einen Knoten in das Netz der Zeit und hilfst das Wissen um alte Handwerkskunst zu erhalten. 

Oder du bist außerordentlich und erfindest gleich eine neue Art Bücher zu binden. 

2 Kommentare

  • gefällt mir hier. danke für dein like auf meinem instaaccount. grins. ich bin so'ne schräge autodidaktische selbstmacherbücherbinderin und dass da wer guckt, der vom fach ist, ui, danke. bei dir werde ich auf jeden fall öfter vorbeischauen. manche arbeitsschritte versehe ich beim lesen nämlich grad nicht. ich komme fragen, versprochen. viele grüße, eva
  • Moin eva,
    Es freut mich wahnsinnig, dass es dir gefällt. Ich liebe euch schräge Autodidakten; nichts schränkt eure Kreativität ein, ihr fummelt euch mit Experimenten an die Techniken heran und habt jede Menge Spaß dabei.
    Ich hab das Buchbinden als Arbeit gelernt und die Kreativität ist mir auf dem halben Wege verloren gegangen. Ich hab ein paar Jahre gebraucht, um sie wieder zu finden, dank der Bastler, die ihre Bilder im Internet teilen.
    Also danke, dass du dein Hobby teilst und andere Menschen zum Buchbinden inspirierst :)

Was denkst du?

Vielen Dank für dein Vertrauen; ich passe gut auf deine Daten auf. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.