Buchbinde-Material: Was du brauchst um ein Buch zu binden - Teil 1

Ich habe mich letzte Woche durch mein Buchbinde-Material gewühlt und alles ein bisschen sortiert. Ich wollte nicht, dass es für den Videokurs unaufgeräumt im Hintergrund wirkt. Dabei ist mir mal wieder klar geworden, wie viel es braucht um ein Buch zu binden. 

Zudem ist das wohl das Thema, zu dem ich am meisten Anfragen bekomme: "Was brauche ich um ein Buch zu binden?" und vor allem: "Wo bekomme ich das her?" 

Deswegen gebe ich dir hier einen kleinen Abriss des Materials: 


Papier, Karton und Pappe

Papier ist wohl das wichtigste Buchbinde-Material; das Thema Papier ist umfangreich und lässt sich grob in drei Kategorien aufteilen: Papier für den Inhalt, dekoratives Papier für Einband und Vorsatz und Papier als Hilfsstoff.

Papier für den Inhalt

Buchbinde Material 4

Das Papier für den Inhalt ist eher eine Sache des persönlichen Geschmacks und der Aufgabe, die das Buch später bewältigen muss. 

Wird das Buch ein Notizbuch? Dann suche nach einem Papier mit einer weichen, hellen Oberfläche, auf der du angenehm mit deinen Lieblingsstiften schreiben kannst. 

Zeichnest oder malst du und möchtest ein Skizzenbuch für deine Kunst? Dann nehme das Papier, das du so wie so schon am Liebsten für deine Arbeiten verwendest. 

Die einzige Voraussetzung ist, dass du das Papier im passenden Format findest: für eine Fadenheftung muss der Bogen die doppelte Breite und die Höhe des Endformats haben. Am besten läuft der Bogen breitbahn, damit die Laufrichtung parallel zum Falz sein wird. Bei einer Klebebindung entspricht der Bogen dem Endformat. Bei einer losen-Blatt-Bindung (wie einer japanischen Heftung oder Buchschrauben) brauchst du dein Format plus Steg an der Seite, wo die Bindung sein soll.  

 All das ist ohne einen eventuellen Beschnitt gedacht. 

Übrigens: geschöpftes Papier hat keine Laufrichtung, deswegen brauchst du hier nicht auf die Laufrichtung achten. 

Mein Lieblingspapier für den Inhalt ist das Doree V120, das bei boesner erhältlich ist. Es ist schön zum Schreiben und für einfache Zeichnungen und günstig. Es hat ein 1,2-faches Volumen und eine cremefarbende Färbung. Es lässt sich auch hervorragend als Vorsatz verwenden, da es kaum geht, wenn es feucht ist.

Dekoratives Papier für den Einband und Vorsatz

Buchbinde Material 2

Für den Einband und Vorsatz sind dekorative Papiere eine wunderschöne Möglichkeit der Gestaltung. 

Natürlich muss ein Papier für Einband nicht bunt oder gar bedruckt oder bemalt sein, es ist  einfachste Stilelement, um dein Buch zu verschönern. 

Für das Vorsatzpapier kannst du auch gut das Inhaltspapier oder ein durchgefärbtes Buntpapier nehmen. 



Die Kriterien für eine gutes Vorsatzpapier sind: 

  • stabiles, dichtes Papier
  • Grammatur: 100-150 g/m² 
  • Laufrichtung unbedingt parallel zum Buchrücken


Die Kriterien für ein gutes Einbandpapier sind: 

  • stabiles, blickdichtes Papier (wenn du ein Motiv oder Muster hast, das auf zu dünnem, instabilen Papier gedruckt ist, wie Geschenkpapier oder Seidenpapier, kannst du es auf ein festeres Papier kaschieren)
  • Grammatur: 80 - 150 g/m²
  • Bei einem Ganzband muss die Laufrichtung unbedingt parallel zum Rücken sein; bei einem Halbband ist es nicht ganz sooo wichtig, aber parallel zum Buchrücken ist immer gut. 
  • Keinen dicken, wülstigen Farbauftrag an den Kanten und Einschlägen, da diese beim Einschlagen abplatzen können

Papier als Hilfsstoff

Zugegeben Hilfsstoff ist eine wage Beschreibung für all mögliche Einsatzgebiete. 

Gemeint sind Aufgaben, die Papier im Verborgenen erledigt; als Zwischenstück beim Zusammenhängen einer Buchdecke, als Hinterklebung um den Buchblock zu stabilisieren oder als vorübergehender Schutz für den Buchblock während der Verarbeitung. 

Am einfachsten und günstigsten ist dafür Kraftpapier (auch Natronpapier oder Packpapier genannt). Es erfreut sich im Moment großer Beliebtheit und ist damit nahezu überall erhältlich. In Bastelläden, Papeterien und sogar in jeder Postfiliale ist es auf Rolle erhältlich und kostet nur wenige Euro. Leider ist selten vermerkt, welche Grammatur das Papier hat. Such dir welches aus, das sich haptisch dicker und fester als ein Blatt 80 g/m² anfühlt. 


Karton

Für einige Teile eines Buches und andere Buchbindearbeiten sind Kartone das ideale Material. Für den Rücken einer Einbanddecke zum Beispiel, der flexibel, aber stabil sein muss. 

Darüberhinaus ist Karton ideal um kleine Schachteln oder weiche Schuber zu machen.

Tonkarton, wie du ihn im Bastelgeschäft findest ist gut geeignet. 


Pappe

Pappe ist ein grundlegender Werkstoff zum Buchbinden. Die Buchdeckel sind meist aus Pappe gefertigt. Ideal ist hier eine 2 mm dicke Pappe als Universalpappe. Nur bestimmte Projekte bedürfen dickerer oder dünnerer Pappe. 

Aus Pappe kannst du darüberhinaus Schachteln und Schuber zusammensetzen. 



Gewebe, Leder und Pergament - Buchbinde Material für den Einband

Papier ist nicht als einziges als Einbandmaterial geeignet. Eigentlich sind Gewebe, Leder und Pergament die besseren Materialien, um einen Einband zu fertigen. Sie sind stabiler und halten länger. 

Gewebe 

Buchbinde Material 1

Als Gewebe kannst du nicht jeden Stoff nehmen; Buchbinderleinen ist ein dünner Stoff, der auf ein dünnes Papier aufkaschiert wurde. Dadurch kann der Leim, der für die Verarbeitung auf die Rückseite aufgetragen wird nicht auf die Vorderseite durchschlagen und Flecken hinterlassen. 

Buchbinderleinen ist in der Breite von einem Meter auf Rolle erhältlich. Meistens sind die Stücke 50 cm lang. 

Buchbinderleinen unterscheidet sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Art wie es gewebt und verarbeitet wurde. Es gibt gestrichene Gewebe, die eine lackierte Oberfläche haben, oder welche, die mittels einer heißen Walze geglättet wurden.

Du bekommst einige wenige Farben und eine Sorte von Haptik bei boesner; natürlich ist die Auswahl viel größer. Dafür musst du zu den Großhändlern Schmedt oder Leos Nachfolger gehen. 

Leder und Pergament

Leder und auch Pergament sind das älteste Material der Buchbinderei. Sie bestechen durch hervorragende Beständigkeit und machen das grandiose Gefühl eines wertvollen Buches aus. 
Bücher mit Ledereinband herzustellen ist eines der besten Dinge am Buchbinden, denn Lederbände, die du kaufen kannst sind meist nicht mit den besten Leder ausgestattet. Einen Pergamentband hab ich im Laden noch nie gesehen. 

Sowohl bei Leder als auch Pergament unterscheiden sich Farben und Verarbeitungsmöglichkeiten nach dem Tier, von dem die Haut stammt. 

Für das Buchbinden ist Ziegenleder das optimale Leder. Es lässt sich gut ausschärfen und dehnt sich nicht so stark. Die etwas raue Narbung ist bestechend.

Doch auch andere Leder lassen sich fürs Buchbinden verwenden. Die Kriterien sind:

  • Dicke: unter 2 mm ist am Besten
  • nicht zäh und dehnbar, sonst lässt es sich nicht gut schärfen
  • durchgefärbt und nicht auf der Oberfläche lackiert; die Lackierung platzt im Laufe der Zeit ab
  • Narbenseite für das Äußere des Buches; es gibt auch Nappaleder mit weicher Oberfläche, das ist aber Verarbeitungstechnisch sehr schwierig
Buchbinde Material 5

Am Besten ist wie gesagt Ziegenleder (das auch im Buchbinder-Großhandel zu bekommen ist). Aber auch Rindsleder und Schafsleder ist geeignet. Schau dich in deiner Gegend nach einem Lederhändler um. Auf dem Bild ist das weiße Schafsleder, das Rote Rindsleder und das Braune ist von der Ziege

Pergament ist noch schwieriger zu bekommen, aber das das du im Großhandel für Buchbinderei erwerben kannst, kannst du auch für Bücher verarbeiten. 

Eine andere Möglichkeit Leder und Pergament zu kaufen ist die Buchbindermesse, die jährlich in Köln stattfindet. 



Das ist erst die Hälfte, der Materialen, die du zum Buchbinden brauchst.  Manches davon hast du schon zu Hause oder es ist leicht zu besorgen; anderes ist schwerer und vor allem nicht in kleinen Mengen zu beschaffen. 

Deswegen gibt es in den nächsten Wochen die erste Buchbinde-Box. In dieser Box sind alle Materialien enthalten, die du für ein Buchbindeprojekt brauchst. Sie erscheint alle zwei Monate und ist im Abo erhältlich. Wenn du erfahren möchtest, wann es losgeht, melde dich für die Buchbinde-Post an.

E-Mail-Adresse:
Name: 
Ich danke dir für dein Vertrauen und verspreche dir sorgsam mit deinen Daten umzugehen. Für mehr Informationen schaue in die Datenschutzerklärung. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. 
Vielen Dank für dein Vertrauen; ich passe gut auf deine Daten auf. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Kostenlose Buchbinde-Inspirationen

Erhalte das Wissen und die Inspiration für dein nächstes Buchbinde-Projekt kostenlos in dein Postfach.

Kostenlos für dich. Ich schicke dir regelmäßig Mails mit News und Angebote rund um Selberbuchbinden. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Datenschutz.

4 Kommentare

  • Hallo Franja,

    vielen Dank für die gut verpackte Box. Das Umschlagpapier ist superschön.
    Kurz zu mir:
    Ich bin 65 Jahre und seit kurzem in Rente. Vor ca. 30 Jahren habe ich mal einen VHS-Kurs Buchbinden Lumbeken besucht. Das hat mir gut gefallen, aber durch meine Arbeit habe ich dieses schöne Handwerk nicht weitergemacht.
    Über Pinterest bin ich auf Deine Seite gestoßen und finde Deine Anleitungen und Informationen ausgezeichnet. Jetzt will ich das Buchprojekt angehen und hoffe, dass es gelingt.
  • Moin Rainer,
    vielen Dank für deine Buchbinde-Geschichte.
    Es freut mich, dass du zu selberbuchbindengefunden hast. Deine Buchbinde-Projekte gelingen dir bestimmt.

    Schöne Grüße, Franja



  • Hallo Franja. Die Box ist eine großartige Idee. Wie du schon sagtest sind viele Materialien in kleineren Mengen nur schwer oder sehr teuer zu bekommen. Ich freue mich schon sehr, v.a. auf das wunderschöne Marmor-Papier. LG Ulla
  • Moin Ulla,
    ich danke dir. Ich hab mir sehr viel Mühe mit der Auswahl der Materialien geben. Als ich das Marmorpapier gesehen hatte, war klar, dass ich das Richtige gefunden habe. Freu mich, dass es dir gefällt.
    LG Franja

Was denkst du?