Vier Wege, Buchbinden zu lernen

Buchbinden scheint ein traditionelles Handwerk zu sein. Die Buchbinder!nnen geben die Geheimnisse von Meister!n zu Lehrling weiter und darüber hinaus ist es schwierig das Buchbinden zu lernen. Doch der Schein trügt, denn das Handwerk der Buchbinderei war schon immer freier als andere Handwerke; und heute ist es das mehr als je zuvor. Lese nach welche Möglichkeiten du heute hast, Buchbinden zu lernen.


Buchbinden als Beruf(ung) 

Wenn du ein ganz hart gesottener Buchliebhaber!n bist, kannst du aufs Ganze gehen und dich zum Buchbinder!n ausbilden lassen. Dann beschäftigst du dich 3 Jahre ausschließlich mit den Grundlagen des Buchbindens und hast danach sogar noch die Möglichkeit deine Kenntnisse, um Wissen in der Restauration von Büchern und Papier zu erweitern. Die Ausbildung breitet das ganze, weite Feld des Bindens von Büchern vor dir aus. 

Doch die Ausbildung hat auch Nachteile. Zunächst ist es schwierig einen Ausbildungsplatz zu finden. Der finanzielle Lohn ist gering, und im Alltag einer Buchbinderei kann die kreative Umsetzung deiner Buchbinde-Projekte auch mal zu kurz kommen. 

Aber mit dieser Berufung kannst du dich dem Schutz und der Erhaltung wichtiger Kulturgüter verschreiben. Du lernst viele verschiedene Materialien und Techniken kennen, lernst die umfangreiche Theorie hinter dem Handwerk und schnupperst in die Grundlagen von Grafikdesign, Drucktechnik und industrieller Buchbinderei hinein. 
Die Ausbildung ist mit Sicherheit der fundierteste Weg das Binden von Büchern zu lernen. 


In Workshops und Kursen Buchbinden lernen

Direkten Kontakt mit einem Lehrer für das Binden von Büchern und anderen verwandten Arbeiten hast du in einem Kurs oder Workshop zum Thema Buchbinden. 

In quasi jeder VHS gib es Kurse, die sich rund um Bücher binden dreht.
Selbst wenn es keinen Kurs gibt, in dem du Buch binden lernen kannst, gibt es jedoch bestimmt Kurse, in den du das Schöpfen oder Gestaltung von Papier lernen kannst. Sogar ein Origami-Kurs ist hilfreich, denn dort kann du das Falzen und den Umgang mit dem Falzbein lernen.
Dein Lehrer muss jedoch nicht unbedingt ein gelernter Buchbinder*in sein, es können auch passionierte Hobbybuchbinder!nnen oder Buchkünstler*innen einen Lehrauftrag durch Volkshochschulen erhalten.  Die Qualität kann daher schwanken und du probierst am Besten aus, ob es dir gefällt.

Anders ist bei Kursen, die dir von Buchbindern oder Papierwerkstätten angeboten werden. Dort kannst du davon ausgehen, dass dein Lehrer*in das Handwerk inn- und auswendig kennt, denn er hat entweder eine Ausbildung in dem Handwerk oder zumindest langjährige Erfahrung.
Zudem kannst du in diesen Kursen den Flair ein Handwerksbuchbinderei erleben und alleine ein Nachmittag zwischen den beruhigenden Schwingungen von Leim und Papier, ist es wert diesen Weg zu wählen. 

Zweifellos ist die Anleitung einer Person direkt vor Ort der effektivste Weg das Buchbinden zu lernen. Schritt für Schritt leitet dich dein Lehrer*in durch das Binden vom Buchblock und Einband und führt deine Hand, wo du nicht weiter kommst. Zudem musst du dir meistens nicht sofort Buchbinder-Werkzeug zulegen. Du kannst es erst mit dem was schon dort ist, ausprobieren und dann später überlegen, ob es dir gefällt und du dir Werkzeug kaufst.
Doch gibt es natürlich Einschränkungen; Kurse, die dich tief ins Buchbinden eintauchen lassen, sind jedoch nur an wenigen Orten verfügbar und fordern einen großen Zeitaufwand. In dem vollen Alltag ist dieses Konzept schwierig unterzubringen. 


Ein Buch mit Büchern binden

Zum Beginn des 20. Jahrhunderts gab es einen Boom - in diesem Zeitraum wurden nicht nur neue Techniken entwickelt, wie die Klebebindung von Büchern, sondern es wurden viele Fachbücher über Buchbinderei und Einbandkunst geschrieben und veröffentlicht. 

Diese Bücher sind heute noch eine interessante Sammlung für Buchbinder und Zeugnisse ihrer Epoche und der damaligen Buchkunst. Doch als Lehrbücher sind sie kaum zu gebrauchen. Zwar enthalten sie natürlich Anleitungen und Beschreibungen von Arbeitsschritten, aber die technische Entwicklung oder die Einschränkungen, die du Zuhause hast, könnten es schwierig machen ihnen zu folgen. Zudem sind die meisten heute erhältlichen Exemplare Reprints, die - wie ursprünglich - in Faktur  gesetzt wurden. Gleichzeitig diese Schrift zu lesen und die Anweisungen umzusetzen, könnte sich als schwierig erweisen. 

Es gibt auch neuere Bücher über das Binden von Büchern, die dich Schritt für Schritt und mit der Hilfe von Bildern durch die verschiedenen Arbeitsschritte leiten. Diese Buch unterscheiden sich im Niveau teilweise stark; mache leiten dich an, wie es ein Meister tun würde, andere bieten dir Anleitung auf der Ebene eines Hobbies, mit denen du mit dem was du zu Hause hast sofort loslegen kannst. 

Wege Buchbinden zu lernen Titelbild

Digitales Buchbinden

Auf den ersten Blick ist es ein Widerspruch. Die Digitalisierung ist für Buchbinder ein gruseliges Wort, denn ein E-Book muss nicht gebunden werden. Doch gleichzeitig bietet das Internet, die andere Art Inhalte miteinander verknüpfen zu können, und die Kombination von Text, Bild und sogar Video eine großartige Chance. 

Im Internet können Informationen über das Buchbinden, einer Randerscheinung sowohl im klassischen Handwerk, als auch in der Diy- und Bastel-Szene, in sekundenschnelle für quasi jede*n zugänglich gemacht werden. Du kannst Leute finden, die sich ebenfalls für's Buchbinden interessieren, dich mit ihnen austauschen und deine eigenen Buchbinde-Projekte präsentieren und teilen. Jeder kann Inhalte erstellen. 
Damit kommst du zu der Schwierigkeit die guten Anleitungen von den Schlechten zu unterscheiden. 

Welche Anleitung sich für dich als gut oder schlecht erweißt, ist ein vollkommen subjektives Empfinden. Dadurch, dass sich unendlich viele Möglichkeiten bieten, kannst du deinen eigenen Lernweg zusammen stellen - aus deinen Ansprüchen an dein Hobby, der Art, wie du am Besten lernst und der Zugänglichkeit im Sinne von Sprachen, dem Geld, das du aufwenden möchtest und der Art von Seiten, die du besuchen möchtest. 


Ich selber habe meinen Weg als Buchbinderin mit einem Buch begonnen, doch kann ich dieser Art mit das Handwerk anzueignen, bis heute nicht viel anfangen. Die Ausbildung hat mich die Grundlagen gelehrt und im folgenden Meisterkurs habe ich Workshops besucht und durch die Gemeinschaft der anderen Meisterschüler gelernt. Doch meine bevorzugte Art mir neues Wissen anzueignen, ist über Online-Video-Kurse. Dann habe ich meine Ruhe und genug Zeit zu üben und zu wiederholen. Gleichzeitig bietet mir das Internet die Möglichkeit Gleichgesinnte zu finden. 

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten zu lernen wie du ein Buch selber binden kannst. Welcher Weg für dich der Beste ist, liegt bei dir, deinem Umgebung und bei der Art und Weise, wie du am Liebsten lernst. 

Schreibe in die Kommentaren auf welche Weise du das Buchbinden gelernt hast und lasse die anderen Selberbuchbinder!nnen an deinem Weg teilhaben. 

1 Kommentar

  • Guten Morgen Franja,

    ich lerne ja noch und bin noch immer ganz am Anfang. Aber auch mir geht es so, dass ich gerne gute Online-Videos nutze. So kann ich schauen und lernen. Ich bin ja auch eher der visuelleTyp und kann mit nur Text nicht immer was anfangen.

    Ganz liebe Grüße von Karin

Was denkst du?

Buchbinden-Online-Kurs

Erschaffe dein eigenes Buch aus deinen Träumen und vertiefe dein Wissen um Materialien, deren Beschaffung und wozu du sie verwendest.

Lerne in den drei großen Teilen - Planung, altes Wissen und Anleitungen - wie du von deiner Idee zum Buch deiner Träume kommst. Inklusive 17 Tutorial-Videos und 3 Workbooks, die dir auf deinem Weg helfen. 

Lerne Buchbinden

mehr Beiträge zum Thema 

mehr Beiträge zum Thema